Leif Trenkler

Leif Trenkler

Leif Trenkler- Künstler der magischen Momente


Leif Trenkler wurde 1960 in Wiesbaden geboren. Er besuchte von 1984 bis 1986 die Städelschule in Frankfurt am Main, wohin er nach einem einjährigen Besuch der Kunstakademie Düsseldorf, 1988 wieder zurückkehrte und dort bis 1990 bei Thomas Bayerle und Christa Näher studierte.

Leif Trenkler - Vertreter der Neuen Figuration


Als renommierter Vertreter der Neuen Figuration in Deutschland prägte er diese Richtung der zeitgenössischen Malerei stark mit. Die Kunst von Leif Trenkler beschäftigt sich vor allem mit natürlichen Erlebnissen, Alltags- oder Straßenszenen und vergangenen Erinnerungen aus seiner Kindheit und Jugend. Im Mittelpunkt stehen allerdings immer Menschen.
Ein anderer Künstler sagte einmal „Es sind magische Momente“. Leif Trenklers Werke zeigen eine Momentaufnahme der Realität bei denen der Betrachter wie durch ein Fenster das Geschehen erlebt.

Leif Trenkler - Die Leidenschaft für Klassischen Kunst

Ein weiterer wichtiger Aspekt in Leif Trenklers Werk liegt in der Malerei vergangener Epochen. Leif Trenkler orientiert sich in seinen Bildern an Vorgängern in der Kunstgeschichte aller Epochen - er benennt selbst eine Vielzahl historischer und zeitgenössischer Künstler als seine Vorbilder. Er hat aber trotz dieser Adaptionen einen ganz eigenen unverkennbaren Malstil entwickelt. Leif Trenklers Bilder entstehen, in Anlehnung an die alten Meister, fast ausschließlich auf Holzgrund.

Leif Trenkler-Ausstellungen

Leif Trenkler beeindruckt durch eine bereits sehr bemerkenswerte Karriere. Seine Werke werden in renommierten Galerien gezeigt und sind auf internationalen Kunstmessen sowie in anspruchsvollen Sammlungen vertreten.
Seit dem Jahr 2000 ist Leif Trenkler permanent in dem Galerieprogramm der art gallery wiesbaden . Seitdem wird Leif Trenkler von der art gallery wiesbaden in zahlreichen Einzelausstellungen wie auch auf Kunstmessen präsentiert.

Wir freuen uns auch in diesem Jahr gemeinsam mit Leif Trenkler in Wiesbaden seine neusten Werke im Rahmen einer großen Einzelausstellung zu zeigen.